Vortrag · Berlin

05.03.2020 · 18:00
Leibniz-Lektionen: Neue Infektionskrankheiten durch Klimawandel und Globalisierung

Foto WIKIIMAGES/PIXABAY

Stechmücken und andere Insekten spielen eine wichtige Rolle als Überträger von Krankheitserregern. Durch Klimaerwärmung und Globalisierung haben sich in den vergangenen Jahren Stechmückenarten, wie die asiatische Tigermücke oder die japanische Buschmücke massiv ausgebreitet und konnten sich zuletzt auch in Deutschland ansiedeln. Gleichzeitig sind verschiedene durch Insekten übertragene tropische Infektionen, wie das Chikungunya- oder das Dengue-Fieber in Europa aufgetreten. In Deutschland wurde ein massives Vogelsterben durch das Usutu-Virus und erstmals auch Infektionen beim Menschen durch den Hundehautwurm Dirofilaria repens und das West-Nil-Virus registriert. Aufgrund aktueller Laborexperimente und neuer Klimasimulationen muss mit weiteren Infektionen gerechnet werden.

In der Vortragsreihe „Leibniz-Lektionen“ präsentiert die Leibniz-Gemeinschaft eine Auswahl aktueller Forschungsergebnisse aus ihren Mitgliedsinstituten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Veranstaltungsort:

Urania Berlin e. V.
An der Urania 17
10787 Berlin

Referent/innen:

Prof. Dr. Egbert Tannich, Vorstandsvorsitzender des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg, ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft, und Leiter des Nationalen Referenzzentrums für tropische Infektionserreger sowie Professor am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).
Mehr Info/Anmeldung

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zur Veranstaltungsseite