Podiumsdiskussion · Dresden

22.09.2021 · 19:00
Wem gehört die Stadt der Zukunft?

Einkaufszentrum oder Skaterplatz, Parkhaus oder Grünfläche, Luxusappartments oder Kulturzentrum, Kindergarten oder Seniorenheim: Städtische Räume und Flächen sind knapp, begehrt und erfüllen viele Funktionen. Sie sind Identifikationsräume für die Menschen, die die Stadt bewohnen und nach ihren Bedürfnissen nutzen, Gestaltungsraum für Politik und Zivilgesellschaft, aber auch Spekulationsraum für Investoren.

Doch wer entscheidet eigentlich darüber, was auf welcher Fläche geschieht - Politik und Verwaltung, Eigentümer und Investoren, oder die Menschen, die dort leben und arbeiten? Wie verhandeln wir die unterschiedlichen Interessen und wer sollte zukünftig mitentscheiden dürfen? Regelt das alles der Markt oder sollten Flächen Gemeingüter sein?

Es diskutieren:

Anna Ditges, Regisseurin der Dokumentation „Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“, Köln

Stefan Szuggat, Amtsleiter, Stadtplanungsamt Dresden

Sarah Urban, Konglomerat e. V., Dresden

Moderation: Cornelius Pollmer, Journalist und Autor, Süddeutsche Zeitung

Die Reihe „Zurück oder Zukunft? Wie wir in Dresden leben wollen“ ist eine Kooperation des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung, des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, der Landeshauptstadt Dresden, der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen und weiterer Partner im Rahmen des Projektes „Zukunftsstadt Dresden 2030+“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Veranstaltungsort:

Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Lingnerplatz 1
01069 Dresden
Mehr Info/Anmeldung

Anmeldung und Ticketkauf erfolgen über die Internetseite des Deutschen Hygiene-Museums Dresden

Zur Veranstaltungswebsite

Links

www.ioer.de

Eintritt

3 Euro/1,50 Euro/1 Euro