Fachkonferenz · Bottrop

14.11.2019 · 13:00
World Usability Day 2019 im Ruhrgebiet: Mensch und Technik im digitalen Zeitalter

Digitale Anwendungen sind aus unserem Alltag kaum wegzudenken. Sei es im Job oder in der Freizeit. Wie Technik einfacher (Usability) und zudem abgestimmt auf die Wahrnehmungen, Gefühle und Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer (User Experience) gestaltet werden kann, sind wesentliche Themen des RuhrWUD 2019.

Das diesjährige Programm ist besonders vielfältig: Keynote Speaker von Ford und ifm berichten über Trends und Methoden in der Praxis. In Workshops werden Methoden und Arbeitstechniken zum User Experience Design und Positive Computing ausprobiert. Dabei geht es darum, Systeme so zu gestalten, dass Menschen motiviert mit ihnen umgehen und sich unterstützt und wohl fühlen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten bei Führungen durch die Labore der Hochschule Ruhr West Einblicke in die angewandte Forschung. Besucht werden die Institute Positive Computing und Informatik. Zudem können Studierende Unternehmen während eines Job-Speed-Datings kennenlernen.

Noch einmal richtig aktiv werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Abschluss (Beginn 19 Uhr) der Veranstaltung im Diskussionsformat „Unterhausdebatte“: Verschiedene Thesen zu Künstlicher Intelligenz werden aus Sicht der User kontrovers debattiert. Diskutieren Sie mit über die (Arbeits-)Welt von morgen und die Rolle des Menschen im digitalen Zeitalter. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos (mit Ausnahme der Workshops). Alle Interessierten werden gebeten, sich online anzumelden unter https://ruhrwud.de.

Der RuhrWUD richtet sich an Personen mit Schwerpunkt Usability und User Experience, Informatik, Projektmanagement, Ingenieurswesen sowie Studierende und alle, die sich für die Interaktion von Mensch und Technik interessieren.

Hintergrund

„People should not be made to feel stupid by technology“ – heißt es auf der Seite des World Usability Day (WUD). Bei der jährlichen Veranstaltung diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Wirtschaft sowie Interessierte weltweit, wie technische Anwendungen nutzerorientierter gestaltet werden können. Insgesamt gibt es weltweit rund 200 kostenfreie Veranstaltungen in mehr als 40 Ländern.

Organisiert wird der „RuhrWUD“ von regionalen IT- und Technologieunternehmen wie Rhaug aus Dortmund, dem Forschungsinstitut Positive Computing der Hochschule Ruhr West und dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Seit 2010 findet der RuhrWUD jährlich an wechselnden Locations im Ruhrgebiet statt. Dabei wird die Veranstaltung immer von zahlreichen Sponsoren unterstützt

Veranstaltungsort:

Hochschule Ruhr West (Campus Bottrop)
Lützowstraße 5
46236 Bottrop
Mehr Informationen/Anmeldung

Zur Veranstaltungswebsite

Eintritt & Anmeldung

Der Eintritt ist frei (mit Ausnahme der Workshops). Es wird um Anmeldung gebeten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.