Klimaschutz mit umweltfreundlichen Investitionen?

Virtuelles „Leibniz debattiert“ zum Thema Green Finance

30.03.2021 · Pressemeldung

Am 13. April lädt die Leibniz-Gemeinschaft zu einer virtuellen Veranstaltung in der Reihe „Leibniz debattiert“ ein. Zwei Leibniz-Institutsleiter und ein Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank diskutieren dabei, wo und wie sich Investitionen und Umweltschutz vereinbaren lassen.

Viele Menschen wollen ihr Geld investieren – aber nicht auf Kosten der Umwelt. Stattdessen wollen sie nachhaltig anlegen, dabei grüne, klimagerechte oder soziale Ziel verfolgen und vielleicht sogar eine höhere Rendite erwirtschaften. Aus diesem Grund finden derzeit massive Kapitalumschichtungen in entsprechend nachhaltige Anlageformen statt. Was ist von dieser neuen finanziellen „Achtsamkeit“ zu halten? Welche Folgen hat das für den Finanzsektor und die Aufgabe von Zentralbanken? Welche Rolle können und sollen Banken, Finanzmärkte und Geldpolitik im Kampf gegen den Klimawandel spielen? Wie beurteilen Klimaschützer diese Entwicklung? Und wie kann jede und jeder Geld verantwortungsbewusst anlegen?

Darüber diskutieren

  • Jan Pieter Krahnen, Direktor des Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung SAFE,

  • Sabine Mauderer, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank sowie

  • Ottmar Edenhofer, Direktor und Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK).

Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, wird die Veranstaltung eröffnen.

Das Gespräch moderiert der Journalist Hans Leyendecker, Süddeutsche Zeitung.

Termin: 13. April 2021, 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Online-Veranstaltung via Zoom.
Bitte registrieren Sie sich hier für eine Teilnahme an der Online-Veranstaltung.

Kontakt
Christoph Herbort-von Loeper
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
T 030 20 60 49 48
herbort@leibniz-gemeinschaft.de