Wissenschaftsmanagement auf diplomatischem Parkett

Das Auswärtige Amt und die Leibniz-Gemeinschaft setzen ihr gemeinsames Hospitationsprogramm unbefristet fort. Leitende Wissenschaftsmanagerinnen und -manager der Leibniz-Gemeinschaft können an deutschen Auslandsvertretungen hospitieren und wichtige interkulturelle Erfahrungen sammeln. So funktioniert Science Diplomacy at its best!

05.02.2020 · Leibniz-Gemeinschaft · Pressemeldung

Gestern haben die für Internationale Kulturpolitik zuständige Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, und die Leibniz-Generalsekretärin Bettina Böhm eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

Das gemeinsame Hospitationsprogramm von Auswärtigem Amt und Leibniz-Gemeinschaft
richtet sich an Personen mit Leitungsaufgaben in der Wissenschaftsadministration, in der wissenschaftlichen Koordinierung und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Leibniz-Instituten. Es soll ihnen berufsfeldnahe Auslandserfahrungen ermöglichen und die internationale Vernetzung der Leibniz-Einrichtungen standort- und themenbezogen weiter vertiefen.

„Wir brauchen die enge Vernetzung von Diplomatie und Wissenschaft zwischen Innen und
Außen. Für das Auswärtige Amt ist das Hospitationsprogramm eine großartige Chance,
teilzuhaben an den Erfahrungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die diese auch in ihre Institute einbringen und täglich internationale Wissenschaftskooperation leben“, so Staatsministerin Müntefering.

Für die Leibniz-Gemeinschaft ist das gemeinsame Hospitationsprogramm ein Ausdruck ihrer global vernetzten und international relevanten Forschung: „Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragestellungen. Sie arbeiten international vernetzt mit starken Schwerpunkten in der Politikberatung. Wie der Klimawandel, internationale Gesundheitskrisen oder der Erhalt des kulturellen und natürlichen Erbes zeigen, sind diese Fragen oft von globaler Relevanz und erfordern weltweite Forschungskooperationen.“, erläutert Bettina Böhm.

Im Rahmen der Pilotphase des gemeinsamen Hospitationsprogramms wurden bislang 16
Leibniz-Wissenschaftsmanagerinnen und -manager an unterschiedliche Auslandsvertretungen weltweit entsandt. Im Anschluss an die Pilotphase unterzogen beide Partner das Programm einer Evaluierung, die zu einem sehr positiven Ergebnis kam und die Grundlage für die heutige Verstetigung schuf.

Inhaltlicher Ansprechpartner:

Dr. Miguel Haubrich Seco
Tel.: 030 / 20 60 49 - 37
haubrich(at)leibniz-gemeinschaft.de

Kontakt
Christoph Herbort-von Loeper
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
T 030 206049 471
herbort@leibniz-gemeinschaft.de