Die Lebensbedingungen in Deutschland sind heute durch zunehmende und sich rasch verändernde regionale Ungleichheiten in strukturellen, demografischen und wirtschaftlichen Bereichen gekennzeichnet. Dies äußert sich häufig in einem erschwerten Zugang zu Gesundheitseinrichtungen, Kinderbetreuungsangeboten, Bildung und anderen öffentlichen Dienstleistungen. Zudem sind die regionalen Arbeitsmarktchancen, das Wirtschaftsklima sowie Wohnungs- und Verkehrsinfrastrukturen betroffen.

Die Forscherinnen und Forscher des Leibniz-WissenschaftsCampus untersuchen, wie diese von der Region abhängigen sozialen und ökonomischen Chancen den gesellschaftlichen Zusammenhalt, Erwartungen, politische Einstellungen, Präferenzen und Verhaltensweisen beeinflussen und dadurch soziale Ungleichheit, sozialen Zusammenhalt, politische Konflikte und Radikalisierung verschärfen oder abmildern.

Sprecher
Prof. Dr. Stefan Liebig
DIW Berlin - Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
T 030 89789 223
sliebig@diw.de
Koordination
Prof. Dr. Simon Kühne
Universität Bielefeld
T 0521 106 4681
simon.kuehne@uni-bielefeld.de
Koordination
Simon Kleineweber
DIW Berlin - Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
T 030 89789 465
skleineweber@diw.de