Nachhaltigkeit ist eine wesentliche Orientierungsgröße für die Leibniz-Gemeinschaft und ihre Mitgliedseinrichtungen. Als Forschungsorganisation trägt die Leibniz-Gemeinschaft in den Bereichen Forschung und Transfer sowie Verwaltung und Betrieb zur nachhaltigen Entwicklung bei. Den politischen Bezugsrahmen bilden die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG - Sustainable Development Goals), die für die Leibniz-Gemeinschaft handlungsanleitend sind. In der Umsetzung orientiert sich die Leibniz-Gemeinschaft an den Handlungsfeldern der Handreichung "Nachhaltigkeitsmanagement in außeruniversitären Forschungsorganisationen (LeNa)“. Dies geschieht durch Forschung zu und über Nachhaltigkeit sowie durch nachhaltige Forschungs- und Betriebsprozesse.

Leitbild Nachhaltigkeit

Das Leitbild Nachhaltigkeit setzt den Rahmen einer „Kultur der Nachhaltigkeit“ in der Leibniz-Gemeinschaft und ihren Mitgliedseinrichtungen, die es in den verschiedenen Handlungsfeldern zu etablieren und stetig weiterzuentwickeln gilt. Das Leitbild soll zudem die Beschäftigten der Leibniz-Einrichtungen dazu anregen, ihr Handeln zu reflektieren und zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beizutragen.

Steuerungsgruppe Nachhaltigkeit

Das Präsidium der Leibniz-Gemeinschaft hat 2022 eine Steuerungsgruppe Nachhaltigkeit eingesetzt, die ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept für die Leibniz-Gemeinschaft entwickeln soll. Die Gruppe wird von den Präsidiumsbeauftragten Prof. Dr. Barbara Sturm (Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie) und Stephan Junker (Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung) geleitet, die beide dem Vorstand der Leibniz-Gemeinschaft angehören.