Raubverlage schaden Wissenschaft

Raubverlage, die eine wissenschaftliche Qualitätssicherung nur vortäuschen, schaden der Glaubwürdigkeit der Wissenschaft, die solchen Geschäftsmodellen gegenüber noch sensibler werden muss. mehr Info

Open Science mitgestalten

Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0

Für ein neues, offenes Wissenschaftssystem: Die Online-Plattform „Generation R“ lädt zum Austausch über Open Science, neue Werkzeuge und Forschungspraktiken im digitalen Zeitalter ein. mehr Info

Licht und Leinwand

Germanisches Nationalmuseum

Eine große Sonderausstellung geht dem wechselvollen Verhältnis zwischen Malerei und Fotografie im 19. Jahrhundert nach. Viele der 260 Werke sind erstmals zu sehen. mehr Info

Auferstanden aus Ruinen

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur

Dreidimensionale digitale Modelle machen den Nürnberger Stadtraum von der Barockzeit bis zur Gegenwart erleb- und erforschbar. Ergänzt werden sie durch historische Quellen und Bilder. mehr Info

Südlich inspiriert

Deutsches Institut für Ernährungsforschung

Eine mediterrane Kost empfiehlt sich auch in nördlicheren Gefilden, wie eine neue Studie zeigt. Demnach verringert die Mittelmeerdiät auch bei uns das Risiko für Diabetes und Herzinfarkte. mehr Info

Aktuelles

Neptuns Wolken

19.07.18 | Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam

Spektakuläre Bilder von Planeten, Sternen und Galaxien ermöglicht ein neuer Beobachtungsmodus bei Teleskopen, der störende Turbulenzen der Atmosphäre unterdrückt. mehr Info

Wer profitiert von der Mütterrente?

18.07.18 | Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Die geplante Mütterrente II hilft vor allem einkommensschwachen Rentnerinnen, doch auch wohlhabende wären begünstigt. Für einen Großteil der Kosten käme die Rentnergeneration auf. mehr Info

Den Schalter umlegen

17.07.18 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Preise für CO2 statt Subventionen auf fossile Brennstoffe: Eine kombinierte Steuerreform könnte helfen, Klimaziele zu erreichen und Mittel für Gesundheit und Bildung in vielen Ländern zu schaffen. mehr Info

Digitaler Kulturschatz

13.07.18 | Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung

Auf 600.000 Dokumente der Nationalbibliothek Russlands können Nutzer künftig vom Lesesaal des Regensburger Leibniz-Instituts aus zugreifen, darunter ein Brief Zar Alexanders I. an Napoleon. mehr Info

Neue Broschüre erschienen

Die Leibniz-Forschungsmuseen im Kulturerbejahr  

Forschung für eine gesunde Ernährung

Leibniz-Institut feiert 100. Geburtstag  

Leibniz in den Medien