Licht und Leinwand

Germanisches Nationalmuseum

Eine große Sonderausstellung geht dem wechselvollen Verhältnis zwischen Malerei und Fotografie im 19. Jahrhundert nach. Viele der 260 Werke sind erstmals zu sehen. mehr Info

Auferstanden aus Ruinen

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur

Dreidimensionale digitale Modelle machen den Nürnberger Stadtraum von der Barockzeit bis zur Gegenwart erleb- und erforschbar. Ergänzt werden sie durch historische Quellen und Bilder. mehr Info

Südlich inspiriert

Deutsches Institut für Ernährungsforschung

Eine mediterrane Kost empfiehlt sich auch in nördlicheren Gefilden, wie eine neue Studie zeigt. Demnach verringert die Mittelmeerdiät auch bei uns das Risiko für Diabetes und Herzinfarkte. mehr Info

Faire Niederlande

ifo Institut

Finnland, Norwegen, Niederlande: In diesen europäischen Ländern sind die Einkommen am fairsten verteilt. Schlusslichter bilden Rumänien, Italien und Litauen.  mehr Info

„Sie kommen wie berufen“

Unter diesem Motto hat die Leibniz-Gemeinschaft den Auftakt ihres Professorinnenprogramms gefeiert, das ausgewiesene Wissenschaftlerinnen mit einer W2/W3-Stelle fördert.     mehr Info

© Peter Himsel

Aktuelles

Digitaler Kulturschatz

13.07.18 | Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung

Auf 600.000 Dokumente der Nationalbibliothek Russlands können Nutzer künftig vom Lesesaal des Regensburger Leibniz-Instituts aus zugreifen, darunter ein Brief Zar Alexanders I. an Napoleon. mehr Info

Große Augen, kleine Gehirne

09.07.18 | Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Der Tag-Nacht-Rhythmus von Fischen schlägt sich in ihren Gehirnen nieder: Nachtaktive Fische besitzen kleinere Gehirnareale zur Verarbeitung visueller Reize — trotz ihrer größeren Augen. mehr Info

Kontakt mit Migranten verringert rechte Wahlerfolge

09.07.18 | Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Menschen in Landkreisen mit großer Flüchtlingspräsenz wählen laut einer neuen Studie seltener rechte Parteien als Menschen in Kommunen, die weniger Flüchtlinge aufgenommen haben. mehr Info

Nashornembryo im Reagenzglas

06.07.18 | Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Das Nördliche Breitmaulnashorn ist fast ausgestorben – nur noch zwei Weibchen der Art existieren. Mithilfe künstlicher Befruchtung und Stammzelltechnologie könnte die Rettung nun gelingen. mehr Info

Neue Broschüre erschienen

Die Leibniz-Forschungsmuseen im Kulturerbejahr  

Forschung für eine gesunde Ernährung

Leibniz-Institut feiert 100. Geburtstag  

Leibniz in den Medien