Gefährdete Giganten

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei

Große Süßwasserarten wie Flussdelfine und Krokodile gelten als stark bedroht. Forscher haben nun die Ursachen dafür zusammengetragen — und rufen zu Schutzmaßnahmen auf. mehr Info

© Foto: Huigong Yu

Startschuss für die „PlasticSchool“

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Gigantische Mengen von Plastik verschmutzen die Weltmeere. Um bereits Schüler für das Thema zu sensibilisieren, stellen Forscher und Pädagogen nun Lehrmaterialien bereit.  mehr Info

Neues Verfahren beschleunigt Malaria-Forschung

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Eine neue gentechnische Methode erlaubt es, die unbekannte Biologie des Malaria-Erregers zu analysieren. Die Erkenntnisse könnten dabei helfen, neue Medikamente zu entwickeln. mehr Info

Unvermutete Klimasünder

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei

Büschelmückenlarven nutzen Methan, um sich in Seen fortzubewegen. Dabei setzen sie das Gas frei — und könnten so die globale Erderwärmung beschleunigen. mehr Info

Gezielte Immuntoleranz

Heinrich-Pette-Institut

Schwangere erkranken oft besonders schwer an Grippe. Zudem kann eine Schwangerschaft die Bildung neuer, hochvirulenter Grippevirus-Varianten begünstigen, wie Forscher nun herausfanden. mehr Info

© cristinpowers/photocase.de

Aktuelles

Vielseitiges Medikament

22.03.17 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung

Ein aus der Diabetestherapie bekanntes Medikament könnte künftig auch helfen, Knochen zu heilen. Vor allem ältere und übergewichtige Menschen könnten profitieren — Brüche heilen bei ihnen schlechter. mehr Info

Neue Eizellen für Nashörner

20.03.17 Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Die weltweit letzten drei Nördlichen Breitmaulnashörner können sich nicht mehr auf natürlichem Weg fortpflanzen. Forscher wollen die Art aber noch retten, indem sie ihre Eizellen gewinnen. mehr Info

Größe als Vorteil

17.03.17 | Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Bis zum Beginn der Eiszeit wurden Huftiere immer größer. Die Gründe dafür konnten Wissenschaftler nun bestimmen, in dem sie die evolutionäre Entwicklung von Säugetieren interkontinental verglichen. mehr Info

Wie verstehen wir Handlungen?

16.03.17 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

Häufig — etwa beim Fernsehen — rezipieren wir lückenhaft dargestellte Handlungen. Forscher haben nun untersucht, wie wir diese in Bezug auf die nicht gesehenen Ausschnitte wahrnehmen. mehr Info

Leibniz am Meer: Stefan Rahmstorf

Klimawandel in vollem Gang  

Crisis Talk: 60 Jahre Europäische Union

Integration trotz Krise?  

Fokus Forschung

  • Biodiversität

    Eine der größten globalen Herausforderungen besteht darin, dem derzeitigen Biodiversitätsverlust entgegenzuwirken. Die Leibniz-Gemeinschaft begreift Biodiversitätsforschung als nationale Aufgabe. mehr Info

  • Frieden und Demokratie

    Die Leibniz-Gemeinschaft ist die einzige unter den großen Forschungsorganisationen, in der die Friedens- und Konfliktforschung institutionell fest verankert ist. Besondere Aufmerksamkeit findet dabei die Demokratieförderung. mehr Info

  • Geschichte

    Mit vier außeruniversitären Instituten verfügt die Leibniz-Gemeinschaft über eine breit gefächerte Expertise auf dem Gebiet der Forschung und Vermittlung historischer Fakten und Zusammenhänge. Die Institute decken die gesamte Zeitspanne der europäischen Neuzeit ab, wobei ein Schwerpunkt im Bereich der Zeitgeschichte liegt. mehr Info

  • Gesellschaftlicher Wandel

    Mit der Erforschung des gesellschaftlichen Wandels sowie grundlegender Probleme moderner Gesellschaften befassen sich diejenigen Leibniz-Einrichtungen, die vorwiegend sozialwissenschaftliche Forschung betreiben. Sie vereinen Fachrichtungen wie Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie und Verwaltungswissenschaft. mehr Info

  • Gesundheit

    Im Zentrum der Gesundheitsforschung der Leibniz-Einrichtungen stehen Immunerkrankungen wie Rheuma und Allergien, Infektionen, Adipositas und ihre Komplikationen Diabetes, Herz- und Gefäßkrankheiten sowie Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Biomedizin. mehr Info

  • Kommunikation und Mikroelektronik

    Kaum etwas hat die letzten Jahrzehnte so geprägt wie die rasante Entwicklung der Kommunikationstechnologie. Dabei geht es nicht nur um mobile Telefone oder Computer. Auch in modernen Fahrzeugen, in der Medizintechnik oder bei der Umweltanalytik spielen elektronische Bauteile eine entscheidende Rolle. mehr Info

  • Materialien/Nanotechnologie

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leibniz-Gemeinschaft erforschen und entwickeln insbesondere solche Materialien, die auf besonderen physikalischen Effekten beruhen, wie zum Beispiel Halbleiter, Materialsysteme auf der Basis von Quantenzuständen einzelner Photonen oder Elektronen sowie Magnete und Supraleiter. mehr Info

  • Mathematik und Modellierung

    In der Leibniz-Gemeinschaft werden mathematische Modelle und Simulationen u.a. für hochkomplexe physikalische und technologische Vorgänge eingesetzt, die nicht direkt durch einfache physikalische Formeln berechnet werden können. mehr Info

  • Meere und Gewässer

    Verschiedene Leibniz-Institute befassen sich im Schwerpunkt mit der herausragenden Bedeutung und nachhaltigen Nutzung der Meere und Gewässer. Sie verbinden dabei Grundlagen- mit Vorsorgeforschung. mehr Info

  • Optische Technologien

    Das Spektrum der Leibniz-Forschung reicht von der Grundlagenforschung in der Kurzzeitspektroskopie bis hin zur Entwicklung von Laser-Verfahren und anderen optischen Systemen, etwa für die Atmosphärenforschung, Emissionsüberwachung oder Astrophysik. Die Optimierung von Glasfaserkabeln und Solarzellen stellt einen weiteren Schwerpunkt dar. mehr Info

  • Raum, Stadt & Region

    Die Forschungen der raumwissenschaftlichen Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft beschäftigen sich mit dem komplexen Wechselspiel von Mensch und Raum vor dem Hintergrund der Frage, wie eine zukunftsfähige Entwicklung möglich ist. mehr Info

  • Umwelt und Energie

    Die Menschheit sieht sich im 21. Jahrhundert mit tiefgreifenden Veränderungen ihrer Umwelt konfrontiert. Sie ist dabei sowohl Treiber als auch Objekt dieses Wandels. Die Forschung zum globalen Wandel und die Suche nach Lösungsansätzen bilden einen bedeutsamen Schwerpunkt innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft. mehr Info

  • Wirtschaft

    Sechs der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland zählen zur Leibniz-Gemeinschaft. Sie erforschen wirtschaftliche Fragestellungen auf allen Ebenen - vom Individuum bis zur Weltwirtschaft. Durch die regelmäßige Analyse und Prognose ökonomischer Entwicklungen unterstützen sie politische Entscheidungsprozesse. mehr Info

  • Agrarwirtschaft/Landnutzung

    Leibniz-Einrichtungen entwickeln nachhaltige Technologien der Erzeugung von Lebensmitteln und Agrarrohstoffen und untersuchen die Ressourceneffizienz landwirtschaftlicher Produktionssysteme. Schwerpunkte sind ferner die Rolle von Agrarlandschaften im Klimawandel und der Boden- und Gewässerschutz. mehr Info

  • Bildung

    Bildung bietet Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, eröffnet Chancen und fördert soziale Integration. Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum und Wohlergehen einer Gesellschaft. Die Institute der Leibniz-Gemeinschaft nähern sich diesem interdisziplinären Forschungsfeld aus vielfältigen Perspektiven. mehr Info

Leibniz in den Medien