Podiumsdiskussion · Bremen

09.09.2020 · 18:00
Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI): Neue Perspektiven in der kooperativen Wissenschaft!

Ziel des Aufbaus der NFDI ist, Datenbestände von Wissenschaft und Forschung systematisch zu erschließen, nachhaltig zu sichern und zugänglich zu machen sowie (inter-)national zu vernetzen (vgl. DFG; www.dfg.de/nfdi). Doch: Führen die Archivierung und die Bereitstellung der Daten im nationalen und internationalen Kontext wirklich zu einer kooperativeren Wissenschaft und einer Steigerung des Wissens? Um nachhaltige und hoch kooperative Wissenschaft zu ermöglichen, erscheint es neben der multidisziplinären Ablage von Daten notwendig, in der NFDI eine gelebte internationale Interoperabilität sicherzustellen, die die Erkenntnisfähigkeit steigert, zur Erschließung neuer Forschungsfelder beiträgt und einen Anstieg des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns erzeugt. Liegt die Perspektive des Aufbaus der NFDI damit in der „wissenschaftlichen Schlüsseldisziplin“ Data Science, wie es die Gesellschaft für Informatik formuliert? Benötigen der Austausch und die Kombination von Forschungsdaten darüber hinaus einen ethisch-philosophischen Diskurs und daraus folgend neue Rahmenrichtlinien?

Veranstaltungsort:

U Bremen Research Alliance
Universität Bremen

Referent/innen:

Prof. Dr. York Sure-Vetter, Prof. Prof. Dr. Iris Pigeot, Prof. Dr. Frank Oliver Glöckner,
Sabine Brünger-Weilandt, Prof. Dr. Rolf Drechsler, Moderation: Jan-Marin Wiarda
Mehr Info / Anmeldung

Es handelt sich um eine Zoom-Konferenz.

Zur Veranstaltungswebseite